Phila-Handbuch Indische Eisenbahnstempel

Die Britisch - Indischen Eisenbahnstempel

British India Railway Cancellations - Kreisförmige und Duplex-Stempel der 1870er und 1880er Jahre



Die nachfolgenden Stempel werden manchmal in der Katalogisierung der englischen Sammlerfreunde erwähnt, manchmal in der Encyclopaedia (also bei Renouf), manchmal auch in beiden Veröffentlichungen. Ich habe mir erlaubt, die Katalognummern der englischen Sammler so zu erweitern, daß die Stempel Renouf´s mit “hineinpassen”.

Typ 42 ( = 133 )

typ 42 Beschreibung Einkreisstempel, Durchmesser ca. 24 bis 25 mm, Inschrift “T” (Travelling), Set und Sektion, Ort, Datum
Verwendungsorte Ambala, Bangalore, Cuddapah, Erode (mit Punkt!), Salem
Verwendungsart
Verwendungszeit 1874 / 1875
Besonderheit
Bemerkung

Typ 42.0.1

typ 4201 Beschreibung nicht abgebildet, nur ein kleiner Unterschied in der zweiten Zeile der Beschriftung : “S 4”;
Verwendungsorte nur Umballa
Verwendungsart
Verwendungszeit
Besonderheit
Bemerkung das S hat eine spezielle. jedoch ungeklärte Bedeutung und ist im Zusammenhang mit einer rechts im Stempel befindlichen Zahl gefunden worden (bei Allahabad bis 6 und bei Umballa bis 7);


Typ 42.1 ( = 133a )

typ 421 Beschreibung kleine Änderung der Inschrift, statt “T” steht jetzt “LT” für Punjub Travelling (L war als Buchstabe dem Punjub
Verwendungsorte Umballa und Phillour
Verwendungsart
Verwendungszeit 1874 / 1875
Besonderheit
Bemerkung

Typ 43 ( = 134 )

typ 43 Beschreibung Kreisstempel aus neun paralellen Balken, Durchmesser ca. 25 mm, Inschrift “T / zwei Zahlen / Buchstabe für die Division”;
Verwendungsdivisionen Divisionen A, B, C, J, L, M, NL und O
Verwendungsart
Verwendungszeit Oktober 1866 bis Januar 1881
Besonderheit
Bemerkung in der Bombay - Division stammten die Sektionen 4, 5 und 6 von der Nord-Ost-Linie, die Sektion 7 von der Süd-Ost-Linie

Typ 44 ( = 135 )

typ 44 Beschreibung vier paralelle Zeilen, in der ersten Zeile ein “T”, in der zweiten Zeile die Nummern der Sektion und des Sets, in der dritten Zeile der Buchstabe der Division sowie “UP” oder “DOWN” und in der vierten Zeile das Datum
Verwendungsdivisionen A, B, C, EC, J, K, L, M, NL und O
Verwendungsart
Verwendungszeit 1877 bis April 1881
Besonderheit
Bemerkung wurde als Sortierstempel mit den Stempeln Typ 43, 49 und 49.1 verwendet

Typ 44.0.1 ( = 135a )

typ 4401 Beschreibung wie Stempel Typ 44, jedoch mit einem Kreis darum, oft partiell nur sichtbar
Verwendungsorte
Verwendungsart
Verwendungszeit
Besonderheit
Bemerkung

Typ 44.0.2

typ 4402 Beschreibung wie Stempel Typ 44, jedoch “IN” und “OUT” statt “UP” und “DOWN”, nur in der Division K
Verwendungsorte
Verwendungsart
Verwendungszeit
Besonderheit
Bemerkung

Typ 44.0.3 ( = 141 )

typ 4403 Beschreibung nur drei Zeilen, Division ( A und B bisher nachgewiesen ), Sektion, UP oder DOWN (Anzeigen der Zugrichtung) / Set
Verwendungsorte
Verwendungsart
Verwendungszeit
Besonderheit
Bemerkung

Typ 44.0.4 ( = 141a )

typ 4404 Beschreibung wie Stempel Typ 44.0.3, jedoch “IN” und OT”
Verwendungsdivisionen A, B, C, K, L und M, SB und NB stehen für Nordbombay und Südbombay
Verwendungsart
Verwendungszeit 1884, 1886, 1887, Colonel Martin will Stempel vor 1884 gesehen haben
Besonderheit
Bemerkung es soll Stempel mit einem Kreis darum geben

Typ 44.1

typ 441 Beschreibung zeigt ein “G” (Guard ?) an Stelle der Nummer auf der linken Seite in der zweiten Zeile, in den Divisionen B, J und K gefunden, die Nummer auf der rechten Seite steht wahrscheinlich für die Sektion
Verwendungsorte
Verwendungsart
Verwendungszeit 1873 bis 1876
Besonderheit
Bemerkung

Typ 44.1.1

typ 4411 Beschreibung wie Stempel Typ 44.1, jedoch mit einem Kreis ( Durchmesser ca. 25 mm) darum
Verwendungsorte
Verwendungsart
Verwendungszeit
Besonderheit
Bemerkung

Typ 44.2 ( = 135b )

typ 442 Beschreibung wie Typ 44, jedoch “F T” (Frontier Travelling) in der ersten Zeile
Verwendungsorte nur in der A - Division;, Sektionen 1 und 2
Verwendungsart
Verwendungszeit kurze Periode Januar 1877
Besonderheit
Bemerkung

Typ 44.3 ( = 139 )

typ 443 Beschreibung Inschrift besteht aus drei Linien, G. (uard ?), M - Madras, die Bedeutung der Nummer ist nicht geklärt, die 1, 3, 4 und 9 wurden gesehen
Verwendungsorte Madra
Verwendungsart
Verwendungszeit 1880 und 1881
Besonderheit
Bemerkung wurde auf Briefen nach England und einem nach Madras gesehen, Sortierstempel wahrscheinlich

Typ 44.4 ( = 143 )

typ 444 Beschreibung Einkreisstempel, Durchmesser 19 bis 20 mm, Inschrift in drei Zeilen, erste Zeile : Division, Set, out, zweite Zeile Set, dritte Zeile Datum
Verwendungsdivisionen A, B, D, G, I, J, L, M, N und R, G wurde nur auf Briefen aus Lashkar (Gwalior) gesehen
Verwendungsart
Verwendungszeit 1885 bis 1894
Besonderheit
Bemerkung erster Stempel, der auch in Burma (R) Verwendung fand

Typ 44.5 ( = 143a)

typ 445 Beschreibung wie Typ 44.4, der Durchmesser des Kreises beträgt 25 bis 26mm
Verwendungsdivisionen jetzt auch Buchstaben H (Hyderabad, Deccan), F (Agra), L (Punjub) (SdA) und T
Verwendungsart
Verwendungszeit Oktober 1891 bis 1903
Besonderheit
Bemerkung dieser Stempel war rund 30 Jahre im Einsatz !

Typ 45 ( = 134a )

typ 45 Beschreibung Duplexstempel
Verwendungsorte Bombay
Verwendungsart
Verwendungszeit 1878
Besonderheit
Bemerkung für die Inschriften “O M” gibt es bisher keine Erklärung

Typ 46 ( = 134a )

typ 46 Beschreibung Duplex-Stempel
Verwendungsorte Ahmedabad
Verwendungsart
Verwendungszeit ?
Besonderheit
Bemerkung wurde vor allem durch Mr. Jal Cooper erwähnt

Typ 47 ( = 136 )

typ 47 Beschreibung Duplex-Stempel
Verwendungsorte Meerut City
Verwendungsart
Verwendungszeit wahrscheinlich 1879 und 1880
Besonderheit
Bemerkung dieser Stempel wurde aus zwei einzelnen Stempeln gefertigt, wobei auch beide Stempelteile getrennt eingesetzt wurden, der linke Teil als Sortierstempel und der rechte Teil als Entwertungsstempel, als Eisenbahnstempel gilt nur der Duplex-Stempel

Typ 48 ( = 137 )

typ 48 Beschreibung Duplex-Stempel, R.H. - Receiving House
Verwendungsorte Bori-Bandar
Verwendungsart
Verwendungszeit ?
Besonderheit
Bemerkung einiziger registrieter Stempel dieser Art in Duplexform

Typ 49 ( = 137a )

typ 49 Beschreibung neun paralelle Balken umschreiben ein T kreisförmig, Durchmesser des Kreises ca. 25 bis 27 mm
Verwendungsorte
Verwendungsart
Verwendungszeit Anfang bis Mitte der 1880er
Besonderheit
Bemerkung das T variiert zwischen 7 / 8 mm x 6 / 7 mm

Typ 49.1

typ 491 Beschreibung acht paralelle Balken umschreiben ein T kreisförmig; Durchmesser des Kreises 23 bis 24 mm
Verwendungsorte
Verwendungsart
Verwendungszeit
Besonderheit
Bemerkung das T variiert zwischen 10 / 11 mm x 6 / 7 mm

Die Typen 49 und 49.1 wurden als Entwertungsstempel eingesetzt, Sortierstempel ähnlich dem Stempel Typ 44 mußten zusätzlich angebracht werden

Typ 50 ( = 138 )

typ 50 Beschreibung Duplexstempel
Verwendungsorte Howrah - mit R.S. über Ort, Datum darunter, Madras - mit M.A. über Ort, Datum darunter, Bori Bandar - mit R.S.Bori Bandar am Kreis, M.A. und Datum in der Mitte
Verwendungsart
Verwendungszeit 1884 bis 1885
Besonderheit
Bemerkung 1 R.S. - Railway Station, M.A. - Mail Agent, soll auch in Bangalore, Coinbatore, Grant Road, Lahore und Rawalpindi verwendet worden sein
Bemerkung 2 mit Inschrift “T / MAIL AGENT / HOWRAH / Datum” bekannt und R.S. Shahjahanpur, R.S. Allahabad, R.S. Moradabad (SdA)

Typ 50.1 ( = 142 )

typ 501 Beschreibung Einkreisstempel, drei Zeilen
Verwendungsorte Ajmere (SdA), Akola, Ahmedabad, Bareilly (SdA), Bellary, Bhownagar, Broach, Byculla, Jalgaon, Jullundur, Madras, Manmad, Neemuch (SdA), Nowshera, Poona, R.S. Hattras City und Sholapur
Verwendungsart
Verwendungszeit 1883 bis 1887
Besonderheit
Bemerkung es soll noch folgende Varianten geben : R O Poona und Sholapur, R S Agra (SdA), Bhiwan (SdA), Madras (SdA), Howrah und Cawnpore, R S O Howrah, R H Ahmedabad und Boreebundar

Typ 50.2 ( keine Mitteilung des Stempels )

typ 502 Beschreibung Kreisbalkenstempel mit Inschrift “R.M.S.”, ohne Serifen, Durchmesser ca. 25 mm, wie rechter Teil des Stempels Typ 50
Verwendungsorte Ajmere, Bareilly
Verwendungsart Entwertungsstempel
Verwendungszeit 1883 bis 1887
Besonderheit
Bemerkung

Typ 50.3 ( keine Mitteilung des Stempels )

typ 503 Beschreibung Kreisbalkenstempel mit Inschrift “R.M.S.”, Serifen, Durchmesser ca. 20 mm, wie rechter Teil des Stempels Typ 50
Verwendungsorte Ajmere ?
Verwendungsart Entwertungsstempel
Verwendungszeit 1887
Besonderheit
Bemerkung

Typ 51 ( = 140 )

typ 51a Beschreibung Zweikreisstempel, Inschrift im oberen Teil “T.P.O.MAIL.AGENT”
Verwendungsorte Aligarh (SdA), Akola, Allahabad, Bareilly, Bhagulpur, Cawnpore (SdA), Delhi, Hattras, Howrah Receiving Office (SdA), Indore, Khandwa, Lahore, Madras, Mirzapur, Muzaffarnagar und Surat R.S
Verwendungsart
Verwendungszeit 1879 und 1880
Besonderheit
Bemerkung es gibt mehrere Inschriftenvarianten : T.P.O. Receiving Office - Bombay T.P.O. N.W.F. office - Allahabad ohne T.P.O., dafür F.S.O. Howrah, P.S.O. Madras, R.S. Alld., mit Cawnpore Railway Station usw. usf

Typ 51.1 ( = 140a )

typ 511a Beschreibung nur ein Kreis, Inschrift MAIL AGENT
Verwendungsorte Howrah, T.P.O. Newspaper Sort. Madras, Press. Sorter. R.M.S
Verwendungsart
Verwendungszeit 1884
Besonderheit
Bemerkung

Typ 51.2 ( nicht unterschieden )

typ 512a Beschreibung nur ein Kreis, Inschrift MAIL AGENT, Ortsname im Halbkreis
Verwendungsorte vor allem dann, wenn der Ortsname über eine gewisse Länge verfügt
Verwendungsart
Verwendungszeit 1884 und folgende
Besonderheit
Bemerkung

pfeil    zurück zur ersten Seite              pfeil    Stempel Typ 42 bis 52